« Nous lançons une offensive dans le domaine du théâtre en langue allemande pour les enfants et les jeunes des zones rurales », déclare le directeur artistique du théâtre, Edzard Schoppmann.
Dans le jardin du Theaterwerk d’Offenburg, la Cie a monté un chapiteau de cirque pour accueillir 30 jeunes spectateurs par représentation. Le samedi 18 septembre, à 16 heures, la tente BAALino sera le théâtre d’une véritable aventure. Avec la première de la pièce « Un pour tous » de Karin Eppler, les célèbres mousquetaires d’Alexandre Dumas seront présentés de manière vivante et rythmée pour les enfants à partir de 8 ans. Le samedi 16 octobre, aura lieu la première de « Wie das Elefantenkind zu seinem Rüssel kam » (Comment l’éléphant a obtenu sa trompe) pour les plus jeunes, puis le chapiteau accueillera des spectacles de Cies invitées de théâtre de marionnettes et de figures.

Un pour tous!

Ein Theatersolo mit Mantel und Degen von Karin Eppler
Nach Motiven des Romans „Die drei Musketiere“ von Alexandre Dumas

Wer kennt sie nicht? Die Geschichte von den drei Musketieren? Der junge Heißsporn D´Artagnan verlässt seine Heimat in der französischen Provinz und zieht nach Paris. Dort tritt er in den Dienst König Ludwig XIII. In dessen Garde schließt er Freundschaft mit den unzertrennlichen Musketieren Athos, Porthos und Aramis. Gemeinsam bestehen sie im Kampf für ihren König gegen den machthungrigen intriganten Kardinal Richelieu gefährliche Abenteuer.

Theater BAAL bringt den berühmten Roman von Alexandre Dumas in einem furiosen Solo auf die Bühne. Der Schauspieler Benjamin Wendel spielt sich durch alle Rollen, kämpft nicht nur mit Mantel und Degen, er verliebt sich auch noch in die schöne Constance – die er natürlich auch selber spielt. Ein großes Vergnügen für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene.
Inszenierung: Florence Herrmann

Ab 8 Jahren, auf Deutsch
Sa. 18.9.2021 & So. 19.9. I Sa. 25.9. & So. 26.9 I jeweils 16 Uhr
Im Baalino Zelt (Im Unteren Angel 29b, Offenburg)
Karten: reservix.de und allen üblichen Vorverkaufsstellen

Wie das Elefantenkind zu seinem Rüssel kam

Von Karin Eppler nach Rudyard Kipling
Für Kinder ab 4 Jahren

Warum schmeckt nur das Rote von der Melone? Woher weiß die Sonne, dass sie scheinen soll? Und was isst eigentlich das Krokodil zu Mittag?
Das Elefantenkind kann nicht aufhören zu fragen. Es leidet an unersättlicher Neugier und die Elefanteneltern leiden mit. Zum Glück gib es noch Tante Flusspferd und den rappenden Onkel Strauß, aber auch denen wird es irgendwann zu viel.
So macht das Elefantenkind Bekanntschaft mit einer Python und trifft schließlich auf das Krokodil. Und diese Begegnung sollte das Aussehen der Elefanten für immer verändern…

Ein Theaterstück mit Musik über die Lust am Fragen – mit überraschenden Antworten.

Es spielen Oda Bergkemper, Yaroslava Gorobey und Camille Tissier
Regie Diana Zöller, Bühne Edzard Schoppmann

Ab 4 Jahren, auf Deutsch
Sa. 16.10 I So. 24.10 I So. 31.10 I jeweils um 16 Uhr
Karten: Reservix.de und allen üblichen Vorverkaufsstellen

Du und ich & ich und Du - GASTSPIEL TheaterPassPar Tu - Am 6. 11.2021 um 16 Uhr

Für Kinder ab 2,5 bis 8 Jahre

Eine Geschichte über das, was bleibt, auch wenn sich alles immer wieder verändert.

Auf seiner Entdeckungsreise durch Frühling, Sommer, Herbst und Winter folgen wir einem kleinen, neugierigen Hasen. Und so, wie sich die Jahreszeiten verändern, verwandeln sich auch andere Dinge. Was wird aus einem Ei? Was aus einer Raupe? Oder einem kleinen Hasen? Alles wird immer anders. Aber was passt dann zusammen? Groß und klein? Braun und blau? Du und ich? Und wenn sich immer alles ändert, gibt es auch etwas, das bleibt? – Eine zarte Geschichte über eine Freundschaft, die so schnell nichts trennen kann, egal, ob die Sonne scheint oder ein Sturm über die Wiesen und Felder rauscht.

Weihnachtsmann vergiss mich nicht (GASTSPIEL Theater Patati Patata) Am 27.11.2021 um 16 Uhr

Eine kleine, liebevolle Geschichte zur Weihnachtszeit für die kleinsten Theaterbären ab 3 Jahren, nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Norbert Landa

Im Winter gibt es im Bärental keine Pilze, keine Brombeeren und keinen Honig. Im Winter gibt es im Bärental nur Schnee, Schnee, Schnee. Da schlafen alle großen und kleinen Bären tief unter der Schneedecke in ihrer Höhle. Sie halten Winterschlaf. Sie verschlafen Schnee und Eis und wachen erst wieder auf, wenn es Frühling wird. Ja, sie verschlafen sogar Weihnachten… Alle? – Nein, einer nicht. Berti, der liegt in seiner Höhle und kann nicht schlafen, denn ein Gedanke jagt ihm durch den Kopf: Wird der Weihnachtsmann mich auch nicht vergessen? Und schon macht sich Berti auf in die dunkle Winternacht, um den Weihnachtsmann zu suchen.

In einem tief verschneiten Bühnenbild erzählt und spielt eine Schauspielerin Bertis Suche nach dem Weihnachtsmann. Dabei wechseln Schauspiel, Erzähltheater und Figurenspiel – kleine einfache Lichtspiele sorgen für viel Atmosphäre.