2005 BIS 2020 – DER 15-JÄHRIGE AUFBAU EINES KULTURELLEN MODELLPROJEKTES

Seit 2005 betreibt das Theater Eurodistrict BAden ALsace (Theater BAAL) unter Leitung von Edzard Schoppmann – bis 2019 unter dem Namen Baal novo – einen grenzüberschreitenden binationalen Theaterbetrieb mit Sitz in Offenburg und Straßburg, ein in der Struktur und der Konzeption bis heute einmaliges Theaterprojekt in Europa. Im Laufe der Jahre wurde das deutsch-französische Grundkonzept hin zu einer umfassenden interkulturellen Ausrichtung erweitert. Inzwischen erarbeitet das Theater mit seinen 15 festen Mitarbeitern je Spielzeit 4-6 Produktionen mit jährlich 150 Vorstellungen.

Es ist als Regionaltheater der Ortenau und des Eurodistrikts Strasbourg- Ortenau in der gesamten Region mit Gastspielen unterwegs. Das Theater ist Veranstalter der jährlichen grenzüberschreitenden Kinder- und Jugendtheatertage „Allez hop“. Und es bietet ein umfassendes Programm im Bereich kulturelle Bildung an, wichtigstes Projekt dabei das theaterpädagogische Zentrum Babel in Lahr. Im Herbst 2019 hat das Theater – zusätzlich zu seinen regionalen Aufgaben – in Neuried an der Grenze zu Frankreich seine neue Spielstätte mit 150 Plätzen im Europäischen Forum am Rhein eröffnet.

Alle Theater BAden ALsace (Theater BAAL) – Produktionen beschäftigen sich mit interkulturellen Themen, fast alle Stücke sind mehrsprachig konzipiert. Theater BAAL springt in seinen Aufführungen mit Leichtigkeit zwischen Sprachen, Kulturen und Nationen. Es verwebt Worte, Lieder, Bilder und Bewegungen zu einer einzigartigen Theatersprache, die vergessen lässt, dass es sprachliche und kulturelle Grenzen gibt. Bei seinen mehrsprachigen Produktionen nutzt BAAL im Sinne Bertold Brechts Mittel der Verfremdung, es spielt mit Distanz und Nähe, es ist Theater für Kopf und Bauch, ein Theater, dass berühren, aber auch irritieren will. BAAL -Produktionen sind voller inszenierter Brüche, die dem Zuschauer immer wieder neue Sichtweisen auf Themen eröffnen. Theater BAAL sieht sich in seinem künstlerischen Anspruch verbunden mit der Arbeit von Peter Brook, dem großen Theatermann, dem Pionier der internationalen Ensemble- und Theaterarbeit.
Auszeichnungen des Theaters
2009 KAAS&KAPPES. Deutsch-niederländischer Kinder- und Jugend-Dramatikerpreis
für das Theater BAAL Stück „Jihad mon amour“.
• 2010 PROJEKT-STIPENDIUM und KINDER- UND JUGENDTHEATERPREIS
des Landes Baden-Württemberg, für das gemeinsam mit dem Autor Jörg
Menke-Peitzmeyer realisierte Stück „Getürkt“.
• 2011 KAAS&KAPPES Stückepool. BAALs „Mauersegler“ wurde auf Empfehlung in den Stückepool aufgenommen.
• 2014 TRIPTIC. BAALs „Anima“ wurde 2014 für TRIPTIC der Stiftung Pro Helvetia kuratiert und ausgewählt.
• 2015 LAUREAT Vaisseau. Bas-Rhin. Theater BAAL wurde Preisträger für zweisprachiges Kinderstück „Die Geschichte von Petit Pierre“, Premiere im Straßburger Museum für Naturwissenschaften „Le Vaisseau“.
• 2019 TROPHÉES DES SCHWÄLMELE, verliehen durch das Amt für Sprache und Kultur im Elsass OLCA. Theater BAAL wurde Preisträger für seinen grenzüberschreitenden Einsatz für die elsässische Sprache in der Oberreinregion.
• 2020 MONICA BLEIBTREU PREIS. Theater BAAL wurde mit dem Stück „Emmas Glück“ für den Monica Bleibtreu Preis nominiert, der im Rahmen der Privattheatertage in Hamburg Mitte Juni 2020 verliehen wird.
Das Theater erhält finanzielle Unterstützung von: dem Land Baden-Württemberg, dem Landkreis Ortenau, dem Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau, dem Département Bas-Rhin und den Städten Offenburg, Strasbourg und Lahr.