Zwei Menschen verlieben sich und Sie sind live am Telefon dabei – eine aufregende Liebesgeschichte von Bernhard Aichner.

Ein Telefonanruf – und eine Stimme, die das ganze Leben verändert

Spieldauer
1 St. 10 Min.

Von Einsamkeit getrieben ruft Gottlieb eines Nachts bei einer Sexhotline an. Zum ersten Mal hört er Maries Stimme – und mit einem Schlag verändert sich sein ganzes Leben. Gibt es Schöneres, als zwei Menschen zuzuhören, wie sie sich ineinander verlieben? Marie und Gottlieb reden miteinander, anstatt Telefonsex zu haben. Von Anfang an ist da etwas, das die beiden verbindet. Es entwickelt sich ein intensives Gespräch, völlig anonym ist alles, mit großer Lust lügen die beiden sich an. Sie erzählen sich das Blaue vom Himmel und erfinden gemeinsam eine Liebesgeschichte. Eine, die von Minute zu Minute mehr zu ihrer eigenen wird.

In Zeiten von Pandemie und nächtlicher Ausgangssperre hat Theater Eurodistrict Baden Alsace ein neues Format erdacht: Das Hörspiel am Telefon. Lauschen Sie jeden Freitag und Samstag im Mai diesem intimen Zwiegespräch um Liebe und Einsamkeit, gesprochen von Florence Herrmann und Edzard Schoppmann.

Bernhard Aichner

Bernhard Aichner verbrachte seine Kindheit in Osttirol. Mit 17 Jahren brach er das Gymnasium in Lienz ab und ging nach Innsbruck. Dort arbeitete er zuerst als Kellner und dann als Fotolaborant. Während dieser Zeit begann er mit dem Schreiben. 1992 absolvierte er die Matura am Gymnasium für Berufstätige. Anschließend studierte er Germanistik und machte seine Leidenschaft zum Beruf: die Fotografie. So wirkte er an zahlreichen Kunstkatalogen mit und arbeitete fünf Jahre als Fotograf für die österreichische Tageszeitung Kurier. Parallel dazu veröffentlichte er in Literaturzeitschriften und hielt erste Lesungen.

Im Jahr 2000 eröffnete er ein Atelier für Fotografie. Im selben Jahr erschien auch sein erster Erzählband Babalon im Skarabaeus Verlag. Zwei Jahre später erschien sein erster Roman Das Nötigste über das Glück. 2004 wurde im Rahmen des Tiroler Dramatikerfestivals sein Theaterstück Pissoir uraufgeführt. Zur selben Zeit begann er mit der Arbeit an seinem neuen Roman Nur Blau, der im März 2006 erschien. Im Frühjahr 2006 produzierte der ORF sein Hörspiel Schick. Ebenfalls wurde sein Stück Poltern uraufgeführt. Im Oktober 2008 wurde Super Andi, ein Auftragswerk für das Tiroler Landestheater in den Kammerspielen, uraufgeführt. Im Februar 2009 erschien sein dritter Roman Schnee kommt im Skarabaeus Verlag. Im August 2010 erschien Aichners erster Krimi Die Schöne und der Tod im Haymon Verlag. 2011 folgte der zweite Max-Broll-Krimi Für immer tot und 2012 Leichenspiele. Ebenso 2012 wurde die ORF-Hörspielproduktion Unser lieber Nachbar Dr. Fuchs uraufgeführt.

Heute lebt Bernhard Aichner mit seiner Frau und seinen drei Kindern in Innsbruck.

Termine