Ein turbulentes, kurzweiliges Spiel um rheinische Legenden, das durch freiwilligen Humor besticht und gleichzeitig der ernsthaften Frage nachgeht, ob Gunther am Ende die richtige Wahl trifft… Antworten demnächst: Bei der Open-Air-Sommer-Tour durch die Ortenau!

Inszenierung
Florestina
Draconia
Gunther
Rheinkönig
Onkel Lupo
Tante Weidrut
Austattung
Bühnenbild
Regieassitenz
Spieldauer
1 Stunde 45 Minuten

Der Schriftsteller Gunther liebt Bruni. Und die Beziehung scheint perfekt, bis sie auf eine gemeinsame Mitsommernachts-Kreuzfahrt auf der „Gloria Rheni“ auch ihren Freund Siegfried einladen. Der aber ist gerade untröstlich, weil ihm seine Hilde den Laufpass gegeben hat. Auf dem Höhepunkt des Festes vermutet Gunther Anlass zu Eifersucht und Lamento, denn seine Bruni scheint nur noch Augen für Siegfried zu haben. Gunther – nicht mehr ganz sicher auf den Beinen – geht verstört an Deck, in Begleitung einer Flasche Spätburgunder und kurz darauf findet er sich im Wasser. Unter Wasser gerät er mitten in das Geburtstagsfest, das König Rhein gemeinsam mit seinen vier Lieblingstöchtern feiert. Von weit her kommen die verträumte Nebbia, die romantische Florestina, Noli, die in Rotterdam mit einer Punkband Karriere gemacht hat und die elegante Draconia, die mit ihrem Gatten, dem schillernden Finanzspekulanten Hagen, den mondänen Drachenfels bei Königswinter bewohnt. Es folgt ein turbulenter Geburtstag, und ein vielschichtiges, irritierendes Verwirrspiel, denn der Poet Gunther gefällt den hübschen Töchtern des Rheins, und nach Kräften versuchen sie, ihn mit ihrem Charme und ihrer Schönheit zu bezirzen. Doch hinter den brillanten Fassaden, verbirgt jede noch ein zweites Gesicht – welches ist welches, und wem kann Gunther trauen? Schließlich fordert ihn der Rheinkönig auf, seine Wahl unter den Schönheiten zu treffen, denn, was immer er wähle, werde sein Schicksal bedeuten.