Von Edzard Schoppmann frei nach Ovids Metamorphosen

Ein Crossover-Projekt in Zeiten des Wandels I Theater Baden Alsace in Kooperation mit dem Tanztheater Szene 2wei Lahr und dem Jazzensemble ORK Strasbourg

Text & Inszenierung
Danse
Kostüm
Bilder & Projektion
Bühnenbild

Performer, bildende Künstler, Tänzer und Musiker erforschen, inspiriert von Ovids Werk Metamorphosen, indigenen Mythologien des Amazonas und der Philosophie des Tao den Weg von Wandlungen.

In Ovids Erzählungen sind die Grenzen zwischen Mensch, Pflanze und Tier fließend. Aber auch in indigenen Mythologien finden sich Geschichten, Riten und Zeremonien von Menschen, die zoomorphe Formen annehmen. Im chinesischen Tao wird der Weg des Einfließens alles Ichs in den Lauf der Welt und Dinge beschrieben.

In METAMORPHOSIS verschwimmen auch die Grenzen zwischen Performer und Publikum. Die Zuschauer sitzen geschützt mitten im Geschehen in rollenden Glaskabinen, während die Darsteller um sie herum, sehr nah, dann wieder in Entfernung, dann die Kabinen bewegend, den Raum und ihre Figuren verwandeln. Stimmen, Projektionen dringen von überall aus dem Raum, die Zuschauer sind mitten drin – und werden so hoffentlich von einem neuen Kunstvirus angesteckt.
METAMORPHOSIS ist eine künstlerische Neuheit, eine einzigartige Theaterform, entwickelt von Theater Baden Alsace für Zeiten einer Pandemie. Ein Seh- und Klangereignis!

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.